Belly of the Beast
Filmhandlung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Belly_of_the_Beast
Meinung:
Nachdem ich nun zwei Nieten (Submerged + Mercenary for Justice) hinter mir habe, war ich sehr erfreut, das dieser Film einen
Steven Seagal zeigt, wie er sein sollte.

Was hebt diesen Film von den in der Klammer aufgeführten ab:
--Da wäre zum einen, das Belly of the Beast eine wie ich finde schöne Story und Handlungsgrundlage bietet.
--Der Film hat sehr viel Spannung und verläuft keineswegs geradlinig, so das es immer wieder auch Überraschungsmomente gibt
--Action gibt es ebenfalls zur genüge, welche zudem durch viele Szenen, in welchen Herr Seagal kämpft, zu einem Augenschmaus werden.
--Diesen Film kann man sehr gut folgen, man verliert nie den Faden, kann die Parteien "Gut" und "Böse" immer klar erkennen.

Diejenigen, welche in jedem Film Fehler und Ungereimtheiten suchen, werden wohl auch in diesem Film fündig werden.
Ich tue dies nicht und möchte mich nur entspannen und einen Film genießen, besonders wenn er so gut ist, wie dieser!
Fazit:
Dieser Film erhält somit von mir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!!!