The Game
Filmhandlung:
https://de.wikipedia.org/wiki/The_Game_%28Film%29
Meinung:
Mit 2 Stunden Laufzeit macht der Film einen schon einwenig zu schaffen, weshalb man sich den Film sicher selten anschauen wird, zumal der Film ja nur von der Überraschung lebt, welche beim zweiten oder dritten Mal nicht mehr gegeben ist.
Sicher würde dies, ebenso wie die vielen unlogischen Szenen, welche wahrlich arg abstrakt sind, nie schwer ins Gewicht fallen, hätte der Film ein gescheites Ende gehabt.

=============SPOILER-Anfang==============
1) Was wäre, hätte er die Türklinke fürs Taxi nicht dabei gehabt??!
2) Den Bruder erschossen. Haben wir nun viel Fantasie und glauben, das die Patronen gegen Platzpatronen getauscht wurden, WARUM zerbarst dann die Flasche?? Warum war auch ein großer Blutfleck auf dem Rücken vom Bruder, was keinen Sinn macht, da M. Douglas dies nie zu sehen bekam (Bruder lag ja auf dem Rücken).
3) Douglas hat eine Waffe in der Hand und will Selbstmord machen. Läßt diese fallen, geht ein ganzes Stück und springt dann lieber??!
4) Was wäre, wenn er eine andere Seite für den Sprung gewählt hätte?!
5) Alle haben ihn bis zum möglichen Selbstmord getrieben, aber er nimmt dies keinem Übel?! Ich zumindest hatte nicht den Eindruck gewonnen, das er masochistisch veranlagt ist.
============SPOILER-Ende===============

Die schauspielerische Leistung von Michael Douglas ist wie immer erstklassig!!

Fazit:
Manches Märchen übertreibt nicht annähernd so stark, wie es dieser Film tut.
Nichts hätte ich dem Film übel genommen und hätte ihm seine 4 Sterne gegeben, aber das Ende des Films hat wirklich den ganzen Film zunichte gemacht.