Meuterei auf der Bounty (Marlon Brando)
Filmhandlung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Meuterei_auf_der_Bounty_%281962%29
Meinung:
Im Gegensatz zu der älteren Verfilmung mit Clark Gable ist diese hier in Farbe. Im Grunde ist dies eigentlich schon das einzig Positive an der Marlon Brando Version. Was mir aber auch noch besser gefallen hat, als in der C.Gable Version, ist die Sturmfahrt. Diese ist nicht nur deutlich intensiver in Szene gesetzt, sondern geht auch ca. 7 Minuten länger (naja, dafür läuft der ganze Film auch 50 Minuten länger).
Negatives:
1) Wenn man die zweite DVD einlegt und den Film startet, kommt erst ein blauer Screen, der ein 3 1/2 minütiges Instrumentalstück (Intracte) spielt. Das nervt total, das der Film durch sowas unterbrochen wird!!
2) Am Anfang der ersten DVD die Overtüre ist ja okay, aber nicht der lange Raubkopier-Spot!!
3) Die Frau von Christian (M.Brando) lernt regelrecht im Schlaf dessen Sprache, so das sie diese gut versteht und spricht. Es fällt halt deutlich auf, somit ist dies als negativ zu werten.
4) 40 Minuten ist der Aufenthalt aud Tahiti, in der C.Gable-Version sind es ca. 25 und diese sind deutlich besser, als die 40 Minuten hier.
5) Das Ende der Marlon Brando-Verson ist echt SEHR enttäuschend!!
6) Schon als M. Brando das erste Mal auf dem Bildschirm erscheint, ist dies für einen großen Lacher gut, denn er sieht aus, als wäre er Zirkusdirektor.
Was aber gravierender ist, ist, das er einfach kein Gefühl zeigen kann. M.Brando ist weit entfernt von der sehr sympathischen Art von Clark Gable
7) Das Kriegsgericht ist in dieser Version sehr sehr kurz und enttäuschend.
8) Die Gewissensbisse, welche Brando nach dem Meutern plagen, mögen zwar zu seinen vorherigen Reaktionen passen, lassen mich aber nur denken, das er im Grunde nur zurück möchte, um sein Lotterleben mit den Frauen fortzuführen.

Trevor Howard vs. Charles Laughton als Kapitäne Bilgh tun sich nicht viel, beide spielen ihre Rolle sehr gut

Anmerkung:
Es gibt noch eine Version und zwar mit Anthony Hopkins und Mel Gibson, aber um diese sollte man einen ganz weiten Bogen machen!

Fazit:
Diese Verfilmung ist okay, aber deutlich schwächer als die S/W Verfilmung mit C. Gable und dies muß sich halt auch in der Bewertung bemerkbar machen.