Der Mann mit der Todeskralle
Filmhandlung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Mann_mit_der_Todeskralle
Meinung:
Dieser Film hat leider doch zwei größere Schwächen, welche seine ersten beiden Filme nicht hatten.
Zum einen fängt der Film erst mit fast der 60. Minute an interessant zu werden. Die knappe erste Stunde ist leider fast weitestgehend kampffrei und bietet leider auch keinerlei Spannung.
Zum anderen spielt die Handlung des Films hier wirklich keine Rolle bzw. bleibt immer sehr unscheinbar.
Zwar hat man während der Überfahrt zur Insel Williams (Jim Kelly) und Roper (John Saxon) als Mitbewerber des Tuniers ganz kurz vorgestellt, aber leider wird kämpferisch von ihnen kaum etwas gezeigt.
Was wurde aus der wunderhübschen Kontaktperson von Bruce Lee?? Das letzte was man sah, war, als sie die Gefangenen befreite.
Der Kampf mit dem Oberbösewicht Han (Shih Kien) und Bruce Lee war enttäuschend. Es war, wie ein Kampf Schüler gegen Meister. Da hätte ich mir doch deutlich mehr gewünscht.
Bis jetzt könnte man meinen, das selbst 4 Sterne für den Film zuviel wären. Nun, 4 Sterne ist mir folgendes Wert:
1) Die klebenden Hände zu Beginn des Kampfes zwischen Lee (Bruce Lee) und Oharra (Bob Wall). Diese Szene begeistert mich immer wieder!!
Natürlich war auch der Kampf selbst zwischen beiden hervorragend. (Dauer: 2 1/2 Minuten)
2) Der Kampf von Bruce Lee im geheimen Opium-Lager der Insel. Das war einfach einsame klasse!! (Dauer: 3 1/2 Minuten)
3) Es gab auch das ein oder andere, was mir gefiel und ich gebe zu, das ein kleiner Fan-Bonus ebenfalls dabei ist.

Anmerkung:
Die Spezial Edition enthält u.a. als Extra die 100 minütige Doku "Der Weg eines Kämpfers" was noch nicht mal auf der Bluray vorhanden ist!!

Fazit:
Sehr schwach ausgeprägte Handlung und lange Einleitungszeit wird nicht jedem gefallen. Wenngleich dieser Film nicht so gelungen ist, wie seine ersten beiden Filme, so ist es doch ein Bruce Lee Film und da sind selbst wenige Szenen viel besser, als ganze Filme von Nachahmern oder anderen Martial-Arts Darstellern.